Schoko pro
 


header_news_opel_01.jpg
 
Ort: Frankfurt Messegelände, Halle 8

Unsere Leistungen:
  • Technische Planung
  • Lichttechnik
  • Audiodesign
  • Audiotechnik
  • Kinetik
Der neue Opel Agila feierte auf der IAA 2007 seine Weltpremiere. schoko pro realisierte in der Halle 8 des Frankfurter Messegeländes Licht-, Ton- und Traversentechnik für Opel und herstellerübergreifend das Trussing für alle weiteren GM Marken. Darüber hinaus wurde schoko pro von der Kommunikationsagentur Brandscape - creative consultancy beauftragt, dass Show- und Präsentationskonzept technisch umzusetzen.
 
Image Opel IAA 2007 Bild 1 Image Opel IAA 2007 Bild 2 Image Opel IAA 2007 Bild 3

 

Lichttechnik
Das komplexe Lichtsetup bestand aus über 600 Tageslichtscheinwerfern (Arri / Kobold), 110 Tageslichtprofilscheinwerfern (Selecon), 160 Movinglights (Varilight, Martin Professional) und 200 Halogenscheinwerfern. Gesteuert und programmiert wurde das System mit vier Wholehog III Pulten parallel, um gleichzeitiges Proben und Einleuchten zu ermöglichen.

Installiert wurde die Beleuchtungs- und Beschallungstechnik an ca. 5700m Traverse, geflogen an über 100 Motorpunkten (2 to.).
Zur permanenten Überwachung der Gewichtslasten setzte schoko pro wie auch in den Jahren zuvor ein System aus 48 digitalen Wiegezellen ein. Mittels Steuerrechner können so alle neuralgischen Punkte ständig kontrolliert werden.

Kinetik – Alles in Bewegung
Zentraler Ort der Showinszenierung sollte eine Bühne in Bewegung sein. Dafür konstruierten die Spezialisten von schoko pro eine Hubvorrichtung für eine 9m breite LED Wand. Die Hubhöhe betrug 3m bei einer Tragfähigkeit von 2 Tonnen mit variabler Geschwindigkeit. Für den Auftritt der Künstler erhob sich die LED Wand und gab den Durchgang zur Bühne frei.
Blickfang auf der rechten Bühnenhälfte waren 9 Silhouettenfiguren die um vier hochkant stehende 103“ Plasmas gefahren wurden. Je nach Position der Figuren liefen immer neue, passende Inhalte auf den Bildschirmen. Für die technische Umsetzung entwickelte schoko pro eine Freifahrt von 24 m Länge. Die Maschine, die die neun Silhouetten verfuhr und auch geeignet ist, andere Gegenstände oder z.B. auch Tänzer zu bewegen, verfügt über zwei Präzisionsantriebe und eine Steuerung, die die Positionierung der Figuren millimetergenau an das Mediensteuersystem weitergibt.

 

Beschallung
Anforderungen an das Audiodesign waren die Beschallung der Hauptbühne unter Integration weiterer dezentraler Bühnenflächen, sowie die Übertragung der Pressekonferenz. Das Audiosetup aus Linearraysystemen und kompakten Aktivsystemen (Meyersound) wurde mittels W-Lan Touchpad eingemessen, gesteuert und kontrolliert. Auch die Zuspielung von Audiosequenzen konnte über W-Lan gesteuert werden.

 

Weitere Details finden Sie im News und Pressebereich im Artikel des Magazins Stagereport, Ausgabe 03 / 2008