Schoko pro
 


VW-Header
 

Ort: Ballsporthalle Frankfurt


Unsere Leistungen:

  • Kinetik

Beispielhaft zeigte sich die kinetische Darbietung beim mittlerweile traditionellen VW-Konzernabend, einen Tag vor dem offiziellen Start der IAA in Frankfurt. Gut zehn Prozent der diesjährigen IAA-Weltpremieren präsentierte VW vorab in der Frankfurter Ballsporthalle. Mit poppig-bunten bis hin zu flammenden Spektakeln traten acht Marken des Konzerns auf die Bühne.

 
VW_Up VW_Underworld VW_LED

 

 

Underworld - Die Welt darunter

Und die hatte es vor allem unter sich: Bereits Wochen vor der Show begannen in der Ballsporthalle die Arbeiten, bei denen der komplette Innenraum der Halle überbaut wurde. So entstand unter der Bühnenfläche eine komplexe Unterwelt mit der Möglichkeit, die Autos mittels hydraulischer Versenkeinrichtungen spektakulär zu präsentieren. Als Teil der von schoko pro verantworteten kinetischen Gesamtumsetzung, wurden dafür drei Hubtische verwendet, die besonders bei der Inszenierung des VW Up und des neuen Porsche eine Rolle spielten.

 

Bühnentechnik

Diese Podien wurden speziell für solche und ähnliche Anwendungen gefertigt. Vor allem in Verbindung mit einer ausgefeilten Steuerungstechnik, bieten sie die Möglichkeit, szenische Verfahrungen perfekt in den Showablauf zu integrieren. Um den Durchlass im Boden so gut wie unsichtbar zu machen, sorgten auf Schienen verfahrbare Podestflächen für die millimetergenaue Öffnung und Schließung der Auftrittsflächen. So konnte der neue Porsche 911 (991) in seinem durchsichtigen, nebelbefüllten Gehäuse geheimnisvoll aus der Tiefe emporsteigen. Eine weitere Möglichkeit der Inszenierung boten diese programmierbar variabel zu öffnenden Flächen im Bühnenboden für die Präsentation des Lamborghini. Temperamentvoll wie die Marke selbst, konnten hier im Rahmen der spektakulären Inszenierung gewaltige Flammen aus dem Untergrund nach oben schießen.

 
 
Bilder VW 4 Bilder VW 5 Bilder VW 6

 

Kinetische Bühnenwand 

Das entscheidende gestalterische Element war aber sicher die modular aufgebaute LED-Bühnenrückwand, vor der wiederum drei hochauflösende LED-Flächen für Videos und Kamerabilder installiert waren. Um für die acht Konzernmarken immer wieder überraschende Auftrittssituationen zu schaffen, wurde die 60m breite und 8m hohe Bühnenrückwand in zehn getrennte Flächen unterteilt, von denen sieben in der Lage waren horizontal vor und zurück zu fahren. Die restlichen drei hinter den hochauflösenden LED Screens konnten vertikal verfahren werden. Bei dieser hochkomplexen, kinetischen Installation kommt es vor allem auf die Verfahr- und Wiederholgenauigkeit, denn im geschlossenen Zustand soll natürlich immer ein pixelgenaues Bild erzielt werden. Die horizontal beweglichen Tore gaben der Bühne Tiefe und boten den Platz für diverse Inszenierungen.